Otgon at Backpacker Mongolia

Otgon's backpackers

Ulan Batar, Mongolei

Français - English

1. Tag

Sie werden von unserem Reiseleiter am Flughafen abgeholt und zum Hotel im Zentrum gebracht.

Am Nachmittag besuchen Sie das  Gandantegchinlen Kloster. Es ist das größte und wichtigste Kloster in der Mongolei. Wir werden durch die verschiedenen Klöster laufen, die täglichen Rituale der Lamas beobachten und die eindrucksvolle Statue Migjid Janraisig besichtigen, eine 82-Fuß hohe Statue in Gold gegossen und mit Seidenstoffen bedeckt.

Am Abend genießen Sie ein Willkommens Abendessen in einem der besten Restaurants in Ulaanbaatar.

(Hotel, L, D)

2. Tag

Heute fliegen wir nach Olgii, die Hauptstadt der  Bayan-Olgii Provinz. Es ist der westlichste Bundesstaat der Mongolei. Unsere Fahrzeuge stehen am Flughafen bereit.

Der Rest der Mongolei, welcher von den sogenannten Kalkh Mongolen dominiert wird, sind 90% der Bevölkerung Bayan-Olgii`s Kasachen, fast alle von Ihnen Moslems. Olgii hat sogar seine eigene kleine Moschee.

Von hier werden wir zum Achit See fahren. Der Achit See ist der größte Süßwassersee in der Provinz. Er liegt an der Grenze von Uvs und Bayan Olgii und ist ein leichter Weg zwischen Olgii und Ulaangom. Man sieht unglaubliche Sonnenauf- und -untergänge und das Angeln ist hervorragend. Der See beherbergt eine große Vielfalt  an Schwärmen von Wasservögeln.

(Zelt Camp, B, L, D).

3. Tag

Heute werden wir zum Uureg See fahren, welcher nahe der russischen Grenze nach Sibirien liegt. Er ist ein großer, schöner, Salzwassersee, welcher von schönen Bergen und schneebedeckten Dreitausend meterhohen Bergen umringt ist. Die Talsohle, welche in den See mündet, ist mit nomadischen Rundzelten auch Filzjurten genannt bedeckt. Die Landschaft ist atemberaubend und die Leute sehr freundlich. Wir werden die Gelegenheit haben einige Familien zu besuchen.

Bevor wir den See erreichen werden, überqueren wir den Ogotor Hamar Pass von welchem wir unglaubliche Ausblicke auf die Region haben werden. Wir werden den ganzen Nachmittag um den See wandern.

(Tented Camp, B, L, D)

4. Tag

Heute ist unser erster Halt auf dem Weg nach Ulaangom der Ulaan Davaa Pass, von welchem aus wir herrliche Ausblicke auf die roten Berge und die Talsohle haben werden. Wir werden an Ulaangom vorbeifahren, um an den südlichen Zipfel des gigantischen Uvs Sees zu gelangen. Uvs See ist der größte See der Mongolei, (von der Oberfläche her) Er ist so groß wie das Meer und es lohnt sich diesen zu besuchen, um ein Gefühl für seine immense Größe zu bekommen. Der See ist fünf Mal salziger als der Ozean. Er ist der niedrigste Punkt der Mongolei.

Die erste Hälfte des Nachmittags fahren wir eine holprige, aber malerische Straße zu den Zwillingsbergen Kharkhiraa and Turgen. Wir werden tiefer in das Kharkhiraa Tal hineinfahren. Irgendwo neben dem Kharkhiraa Fluß werden wir unser Zeltcamp aufbauen. Dieser Fluss entspringt auf dem Kharkhiraa Berg und sein Wasser fließt in den Uvs See.

(Zelt Camp, B, L, D)

5. Tag

Heute ist kein Fahrtag. Wir können den ganzen Tag am Fluß entspannen. Wer möchte kann wandern gehen oder  auch einen Pferderitt machen. Wir werden einige Nomadenfamilien besuchen und deren Gastfreundschaft erleben. Wer möchte, hat die Gelegenheit „airag“ die gegorene Stutenmilch zu probieren. Am Abend gibt es ein typisches mongolisches Grillen, welches von den Nomaden vorbereitet wird. Unser Reiseleiter - Übersetzer wird uns helfen Kontakt zur einheimischen Bevölkerung aufzubauen.

(Zelt Camp, B, L, D)

6. Tag

Heute fahren wir weiter südwestlich und lassen die Kharkhiraa Berge hinter uns. Wir werden auf schlecht ausgebauten Straßen der Mongolei in einer der am wenigsten besuchtesten Regionen unterwegs sein, die Great Lakes Depressions welche sich mit 40.000 qm von Uvs bis zum Khovd Bundesland erstreckt. Die Great lake depression ist eine halbtrockene Wüstenregion, welche westlich von der Altai Bergkette begrenzt wird. Im Frühling fließt der geschmolzene Schnee von den Altai Bergen in die Great Lake Depressions.  Indem die Ausläufer des Sees austrocknen, werden diese Salzseen zu gigantischen herausragenden Punkten.

Später erreichen wir den Khyargas See, welcher dafür bekannt ist wenige Moskitos das ganze Jahr über zu haben. Und seine Ufer sind so angenehm wie die Küste. Wir haben die Möglichkeit zu schwimmen bis es Abendessen gibt.

(Zelt Camp, B, L, D)

7. Tag

Nach dem Frühstück fahren wir zum  Bayan See. Dies ist ein schöner See von Sanddünen umgeben und die Einheimischen schwören darauf, dass man gut angeln kann. Wir werden am Ufer campen. (Zelt Camp, B, L, D)

8. Tag

Heute ist unser zweiter Tag ohne zu Fahren. Wir werden einen Kamelritt machen. Baktrische Kamele sind das einzige Transportmittel in vielen Gegenden. Diejenigen welche einen ganzen Tag auf dem Kamel verbringen möchten, können bis zum Uguumur Berg reiten. Wir werden am Abend zum Basislager zurückkommen. Die Entfernung ist 20-25 km;  das kommt aber auf die  Wetterbedingungen an.

(Zelt Camp, B, L, D)

9. Tag

Unser nächster Halt wird ein anderer schöner kleiner Wüstensee sein, welcher auch von Sanddünen umgeben ist; Ereen See. Auf dem Weg dorthin, haben genießen wir die Aussicht auf die wunderschönen Mongol Els Sanddünen.

(Zelt Camp, B, L, D)

10. Tag

Heute erreichen wir das Khunkher Resort und gehen in dieser Region wandern.

(Ger Camp, B, L, D)

11. Tag

Nach dem Frühstück werden wir nach Altai fahren; die Hauptstadt der Altai Provinz, wo wir den Markt besuchen werden, um Lebensmittel einzukaufen. Dann fahren wir weiter zum Baidrag Fluss wo wir übernachten werden. Am Abend haben wir Gelegenheit in der Gegend wandern zu gehen.

(Zelt Camp, B, L, D)

12. Tag

Heute fahren wir weiter westwärts und genießen die atemberaubende Aussicht auf die Altai Bergkette. Hier kann man sowohl hohe Berggipfel als auch Flüsse umgeben von saftigen Weiden und Wüste sehen. Wir werden sehr nahe an Baruun Buyan Ulaan übernachten.

(Zelt Camp, B, L, D)

13. Tag

Heute fahren wir in die wirkliche Gobi Gegend. Die Gobi Wüste ist einzigartig. Flache trockene Ebenen erstrecken sich für Tausende von Kilometern, manchmal unterbrochen von einzelnen Rundzelten, einer Ziegenherde, einem Kamel oder Schaf. Dies ist die Gegend des wolkenlosen Himmels und der unerbittlichen Sonne. Die Gobi Wüste ist die am wenigsten bewohnte Gegend in der Mongolei und trotz des trockenen Klimas hat es eine große Vielzahl von Vogelarten und Tierarten, wie den legendären Schneeleopard, den Gobi Bär und das wilde Bergschaf.

Am Abend erreichen wir Saigan Ovoo Sum. Diese kleine Stadt ist an einem kleinen Wüstenfluss gelegen (Ongiin Gol) am Anfang einer wunderschönen Bergregion. Wir verbringen die Nacht in einem Ger Camp ein bisschen weiter südwärts des Flusses.

(Ger Camp, B, L, D)

14. Tag

Nach der langen und intensiven Etappe vom Vortag werden wir einen weiteren Tag ohne Fahren haben. Wir genießen die friedliche Atmosphäre der Delger Khangai Berge. Wir erkunden die Ruinen des Hoshuu Klosters auf der einen Seite des Flusses und die Ruinen des Ongiin Klosters auf der anderen Seite.  Wir wandern in diesem vom Fluss geformten massiven hügeligen Felsgestein umher.

Frühstück, Mittag -und Abendessen wird im Ger Camp eingenommen und wir verbringen die zweite Nacht hier, bevor wir aufbrechen zu einer zweiten langen Fahretappe in den Norden.

(Ger Camp, B, L, D)

15. Tag

Nach einem Frühstück im Camp fahren wir Richtung Norden. Heute sehen wir wie sich die Landschaft dramatisch ändert von ungastlichem Felsgestein zu fruchtbarer Steppe der Zentralmongolei. Die Anzahl der Familien und des Viehbestands, welche wir entlang der Straße sehen werden wird sich verringern. Kühe werden langsam Kamele ersetzen. Wir fahren bis zum Orkhon Wasser Fall und übernachten in der Nähe einer Nomadenfamilie.

(Zelt Camp, B, L, D)

16. Tag

Heute wandern wir in der Gegend des Orkhon Wasserfalls. Am Nachmittag fahren wir nach Karakorum, auch Kharkhorin genannt, eine Sehenswürdigkeit aus dem 13. Jahrhundert; die ehemalige Hauptstadt des Mongolischen Reichs von Dschingis Khan erbaut. Wenig ist von dieser legendären Stadt übriggeblieben. Im 16. Jahrhundert wurde das größte Kloster der Mongolei aus den Ruinen Kharkhorins erbaut. Ãœbernachtung in einem Ger camp

(Ger Camp, B, L, D).

17. Tag

Heutzutage ist das Erdene Zuu Kloster, oder das was davon übrig geblieben ist ein riesiges Kloster mit 100 Tempeln und Zuhause von ca. 1000 Lamas.  Nach dem Frühstück werden wir die Anlage vom Erdene Zuu Kloster erkunden, welche von 400 m X 400m hohen massiven Mauern umgeben ist. Wir werden durch drei der noch verbliebenen Tempel geführt: Dalai Lama, Zuu of Buddha und den Lavrin Tempel. Wir sehen den Schildkrötenfels und den Phallischen Fels. Am Nachmittag wandern wir in der Gegend.

(Ger Camp, B, L, D).

18. Tag

Heute morgen bewegen wir uns Richtung Ausläufer der Khogno Khan Berge. Die Khogno Khan Berge sind ein beeindruckendes Bergmassiv in der offenen Steppe. Nicht weit von hier ist die Tasarkhai Els, eine 100 km lange Sanddüne.

Nach dem Frühstück besichtigen wir das kleine hübsche Kloster Uvgun. Diejenigen, welche die Sanddüne hochklettern möchten können dies tun oder auch den Berg hochklettern oder einfach nur den Ausblick über die Ebene , die Sanddüne und die Steppe genießen. (Ger Camp, B, L, D).

19. Tag

Heute fahren wir nach Ulaanbaatar zurück.

(Hotel, B, L, D)

20. Tag

Heute haben wir einen ganzen Tag, um Ulaanbaatar anzusehen und einige Souvenirs zu kaufen, bevor wir wieder nachhause fahren. Am Abend besuchen wir eine Folkloretanzveranstaltung und versammeln uns zu einem Abschiedsessen in einem guten Restaurant.

(Hotel, B, D)

21. Tag

Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen und Abflug.

 

 

Skype Me

© Otgon's Backpackers Tours 2004 -

Skype Me??!

Happy Camel Travel Mongolia - Naadam Tour - Selfdriving in Mongolia - Consulting Service Mongolia - Mountaineering Mongolia - yourtes contemporaines - Yurts for sale

All Rights Reserved. Copyright © 1999 - , Happy Camel Journey™.